Volkswagen
Johnson & Johnson
Medtronic
AESCULAP - B. Braun

Intuitive Surgical
Baxter

medela
KARL STORZ
ZEISS
Seminare
S11„AO-Seminar: Das Weichteilmanagement beim Traumpatienten: Eine interdisziplinäre Herausforderung“
kostenfrei
Mittwoch, 22.03.2017 Zeit: 10.30 – 12.00 Uhr Saal 14c
Inhalt:
Durch den Einzug der minimal invasiven Osteosynthese-Verfahren lassen sich die klassischen Weichteilschäden vermeiden...oder doch nicht? In diesem neuen Seminarformat werden von ausgewiesenen, internationalen Experten moderne Strategien und Verfahren zum Weichteilmanagement und zur Weichteildeckung im Rahmen der Traumaversorgung vorgestellt. Die Veranstaltung ist interdisziplinär ausgerichtet und daher für Chirurginnen und Chirurgen aller Fachgebiete geeignet. Aufgrund der breiten Thematik ist das Seminar sowohl für erfahrene Chirurginnen und Chirurgen als auch für Kolleginnen und Kollegen in Weiterbildung interessant.
Vorsitz: Justus P. Beier / Erlangen
Yves Harder / Viganello - Lugano (Schweiz)
Stefan Schulz-Drost / Berlin
10.30 – 10.45 Das AO-Curriculum: Weichteilmanagement beim Traumapatienten (ID: 1914)
Nikolaus L. Renner / Aarau (Schweiz)
10.45 – 11.00 Das ausgedehnte Abdominal- und Thoraxtrauma mit Weichteilbeteiligung aus der Sicht des Unfallchirurgen (ID: 1915)
Stefan Schulz-Drost / Berlin
11.00 – 11.15 Die Möglichkeiten der Weichteilrekonstruktionen am Rumpf aus der Sicht des plastischen Chirurgen (ID: 1916)
Adrien Daigeler / Bochum
11.15 – 11.30 Das komplexe Extremitätentrauma mit Weichteilbeteiligung aus der Sicht des Unfallchirurgen und Orthopäden (ID: 1917)
Fabian M. Stuby / Tübingen
11.30 – 11.45 Die Möglichkeiten der Weichteilrekonstruktionen an der Extremität aus der Sicht des plastischen Chirurgen (ID: 1918)
Ulf Dornseifer / München
11.45 – 12.00 Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1919)
     
S21 „Chirurgie unter besonderen Bedingungen mit eingeschränkten Mitteln“
kostenfrei
Mittwoch, 22.03.2017 Zeit: 08.45 – 10.15 Uhr, Block 1 Raum B11
  Zeit: 10.30 – 12.00 Uhr, Block 2 Raum B11
  Zeit: 13.00 – 14.30 Uhr, Block 3 Raum B11
  Zeit: 14.45 – 16.15 Uhr, Block 4 Raum B11
  Zeit: 16.30 – 18.00 Uhr, Block 5 Raum B11
  Zeit: 18.00 – 19.00 Uhr, Block 6 Raum B11
Leitung: PD Dr. Axel Franke / Koblenz; Prof. Dr. Michael Oberst / Aalen; Prof. Dr. Benedikt Friemert / Ulm
   
08.45 – 10.15 Uhr Block 1:
Aus der Praxis für die Praxis: Lösungsansätze für problematische
Verletzungen unter den Bedingungen eingeschränkter Ressourcen
Vorsitz: Eike Sebastian Debus / Hamburg
Axel Franke / Koblenz
08.45 – 09.00 Uhr Therapie der hüftgelenksnahen Femurfraktur – gibt es noch die
konservative Alternative?
(ID: 1505)
Christoph Wölfl / Neustadt
09.00 – 09.15 Uhr Operieren nach Kochbuch – Wie weit kann/darf ich mein Fachgebiet verlassen? (ID: 1501)
Henning Mothes / Jena
09.15 – 09.30 Uhr Gefäßtrauma: Ligatur?, Naht?, Patch?, Interponat?, Shunt? (ID: 1502)
Eike Sebastian Debus / Hamburg
09.30 – 09.45 Uhr Osteoarthritis is better than Osteomyelitits – wo sind die Grenzen
der offenen Gelenkrekonstruktion?
(ID: 1503)
N.N. / N.
09.45 – 10.00 Uhr Weichteilmanagement unter eingeschränkten Bedingungen –
Tipps und Tricks
(ID: 1504)
Reiner Sievers / Nürnberg
10.00 – 10.15 Uhr Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1506)
   
10.15 – 10.30 Uhr Pause
   
10.30 – 12.00 Uhr Block 2:
Pro und Contra Extremitäten-Erhalt nach schwerer Verletzung
Vorsitz: Wolf Mutschler / Grünwald
Michael Oberst / Aalen
10.30 – 10.45 Uhr Pro Erhalt: Was sind die Voraussetzungen? (ID: 1507)
Dennis Vogt / Berlin
10.45 – 11.00 Uhr Contra Erhalt: Wann MUSS ich amputieren? (ID: 1508)
Michael Winter / Berlin
11.00 – 11.15 Uhr Sekundäre Weichteildeckung – was ist ohne Muskellappen
machbar, was nicht?
(ID: 1509)
Stefan Langer / Leipzig
11.15 – 11.30 Uhr Krukenberg, Pirogoff, Juvara et al.: Besondere Amputationstechniken in besonderen Situationen (ID: 1510)
Tymoteusz Budny / Münster
11.30 – 11.45 Uhr Orthopädietechnik im Rahmen der humanitären Hilfe (ID: 1511)
Matthias Bauche / Neustadt i. H.
11.45 – 12.00 Uhr Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1512)
   
12.00 – 13.00 Uhr Pause
   
13.00 – 14.30 Uhr Block 3:
Verbandstechniken und Immobilisation
Vorsitz: Benedikt Friemert / Ulm
Anja Helmers / Berlin
13.00 – 13.15 Uhr Allzweckwerkzeug Fixateur externe: Sinnvoll, Sinnfrei, Sinnlos?
(ID: 1515)
Dankward Höntzsch / Tübingen
13.15 – 13.30 Uhr Weißgips vs. Cast – hat jedes Klima seine eigene Immobilisation?
(ID: 1513)
Anja Helmers / Berlin
13.30 – 13.45 Uhr Alternative Techniken der Ruhigstellung – was geht ohne Gips?
(ID: 1514)
Matthias Richter-Turtur / Münsing
13.45 – 14.00 Uhr Die Ilisarov-Methode bei chronischer Osteomyelitis an der
unteren Extremität
(ID: 1516)
Johannes Correll / Aschau
14.00 – 14.15 Uhr Ponseti geht immer und überall? Tipps, Tricks und Probleme unter
eingeschränkten Bedingungen
(ID: 1517)
Johannes Correll / Aschau
14.15 – 14.30 Uhr Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1518)
   
14.30 – 14.45 Uhr Pause
   
14.45 – 16.15 Uhr Block 4:
Problematik der Höhlenverletzung – wann kann/soll/muss der
Bauch/Thorax auf?
Vorsitz: Elias Degiannis / Johannesburg (Südafrika)
Axel Franke / Koblenz
14.45 – 15.00 Uhr Wie viel „Höhlenkunde“ muß der Chirurg mitbringen? (ID: 1519)
Christoph Güsgen / Koblenz
15.00 – 15.15 Uhr Die Notfallsektio in the middle of nowhere (ID: 1520)
Jürgen Wacker / Bruchsal
15.15 – 15.30 Uhr When to use more than just a chest tube? (ID: 1521)
Elias Degiannis / Johannesburg (Südafrika)
15.30 – 15.45 Uhr Damage Control an Bauch und Becken (ID: 1522)
Oliver Hautmann / Ludwigsburg
15.45 – 16.00 Uhr Urologische Basisversorgung – what (not) to do? (ID: 1523)
Reinhold Horsch / Offenburg
16.00 – 16.15 Uhr Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1524)
   
16.15 – 16.30 Uhr Pause
   
16.30 – 18.00 Uhr Block 5:
Einsatzplanung, Logistik, Transport, Kommunikation, Strukturen
Vorsitz: Henning Mothes / Jena
Michael Oberst / Aalen
16.30 – 16.45 Uhr Korruption, Bakschisch, Vetternwirtschaft – Verschwinden die
Hilfsgelder?
(ID: 1525)
Peter Conze / Berlin
16.45 – 17.00 Uhr Logistik ohne Kommunikation – was tun ohne Handyempfang?
(ID: 1526)
Roland Klebe / Berlin
17.00 – 17.15 Uhr Nachwuchssorgen und zunehmende Spezialisten-Ausbildung –
Wer macht in 10 Jahren noch Chirurgie unter besonderen limitierten Bedingungen?
(ID: 1527)
Benedikt Friemert / Ulm
17.15 – 17.30 Uhr Interprofessionelle Kommunikation im prästationären Bereich –
sprechen wir dieselbe Sprache?
(ID: 1528)
Thomas Schlechtriemen / Bexbach
17.30 – 17.45 Uhr Das ATLS / PHTLS – Bericht über ein Erfolgsformat (ID: 1529)
Frithjof Wagner / Murnau
17.45 – 18.00 Uhr Das ETC-Konzept der WHO (ID: 1530)
Ian Norton / Genf (Schweiz)
   
18.00 – 19.00 Uhr Block 6:
Round Table: Wer hilft dem Helfer?
  Impulsreferat mit anschließender Round Table Diskussion:
Die posttraumatische Belastungsstörung – Nur beim Patient oder
auch beim Helfer?

Franz Griesbeck / Ulm
   
Kooperationspartner: DGCH, DGU, DGOU, Bundeswehr
in Zusammenarbeit mit:
AGROP Arbeitsgemeinschaft Orthopädie und Unfallchirurgie in Entwicklungsländern
CAEL Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Entwicklungsländer
     
1 Begrenzte Teilnehmerzahl! Frühzeitige Anmeldung erforderlich! Anmeldungen werden nach Eingang
berücksichtigt!